Das Milchzahn 1 x 1

Wie pflegt man Milchzähne

Die ersten Zähne sind ein Abenteuer für Kinder wie auch Eltern. Beginnend bei den Schmerzen, wenn die ersten Zähnchen durch das Zahnfleisch treten, über die erste feste Mahlzeit, bis hin zum wackelig-werden und Verlieren. Diese Momente sind neu und viele Eltern sind unsicher was genau zu tun ist. „Da die Milchzähne der Grundstein für das Gebiss eines Erwachsenen sind, sollten sie auch von Anfang an gründlich geputzt werden. Für Kinder können Sie das Putzen zu einem täglichen, spielerischen Ritual machen, um Sie zur Pflege zu motivieren“, erklären die Experten der Zahnarztpraxis Leipziger14. Weitere Tipps für die richtige Milchzahnpflege finden Sie im Folgenden:

Was sind Anzeichen dafür, dass die ersten Zähne kommen?

Die Schmerzen, die das Kind durch das Schieben der Zähne spürt sind äußerst unangenehm. Auch wenn die Zähnchen noch nicht sichtbar sind, kann dies also ein Grund sein, wieso ihr Kind unruhig und empfindlich ist. Daher ist ein häufiges Weinen oder Brüllen eventuell ein Anzeichen für die Eltern, dass die ersten Zähne kommen. Ein weiterer Anhaltspunkt kann ein verstärkter Speichelfluss des Kindes sein, aber auch „Zahnungsbäckchen“, welche leicht geschwollen oder gerötet sind. Rote Stellen am Kiefer oder kleine Bläschen können ebenfalls auf das baldige Zahnen hindeuten.

In welchem Alter passiert das?

Pauschal kann man sagen, dass die Zähne ab dem 5. Monat anfangen zu wachsen. Es kann jedoch auch schon ab dem 3. Monat losgehen. Spätestens ist aber ab dem 10. Monat mit den ersten Zähnchen zu reichen.

Wie kann man die Schmerzen lindern, wenn die ersten Zähne kommen?

Um es dem Kind so erträglich wie möglich zu machen, gibt es einige Kniffe. Beispielsweise kann ein im Kühlschrank gekühlter Beißring gegen die Schmerzen helfen. Das Herumkauen regt die Durchblutung des Zahnfleisches an und hilft den Zähnen dabei ihren Weg zu finden. Achten Sie dabei auf das Material – mit Flüssigkeit gefüllte Beißringe lassen sich nicht sterilisieren und können auslaufen. Daher greifen Sie unbedingt zu Voll-Silikon. Auch das Herumkauen auf geröstetem Brot, Zwieback oder einem tiefgekühlten Brötchen ist eine gute Alternative.

Wie pflegt man Milchzähne?

Wie auch die normalen Zähne müssen Milchzähne von Anfang an gut gepflegt werden, dass heißt auch schon bei Kleinkindern müssen täglich gründlich die Zähne geputzt werden.Es empfiehlt sich, ab dem zweiten Lebensjahr zweimal täglich Zähne zu putzen.Zunächst sollten dies natürlich die Eltern komplett übernehmen aber auch ein Nachputzen sollte noch bis zum 10. Lebensjahr vorgenommen werden. Achten Sie darauf, das Sie eine Zahnpasta mit hohem Fluoridanteil für ihr Kind verwenden, denn diese härtet die oberste Schmelzschicht und hemmt das Bakterienwachstum.

Wann verliert mein Kind die Milchzähne in der Regel wieder?

Die zwanzig Milchzähne fallen Kindern normalerweise im Alter von vier bis sieben Jahren aus und machen den neuen Zähnen Platz. Sollte ihr Kind mit sieben Jahren noch keinen Zahn verloren haben, sollten Sie dies sicherheitshalber bei Ihrem Zahnarzt überprüfen lassen. Grundsätzlich ist auch zu empfehlen regelmäßig (zweimal jährlich) mit Ihrem Kind den Zahnarzt zu besuchen, sobald die Milchzähne durchgebrochen sind, um ihr Kind langsam mit positiven Erlebnissen an die Untersuchungen zu gewöhnen und Karies erfolgreich vorzubeugen.

Welche Ernährung empfiehlt sich für Milchzähne?

Vor allem für die Milchzähne spielt gesunde Ernährung eine wichtige Rolle. Denn wie jeder weiß, ist Zucker der beste Freund von Karies. Das heißt nicht das Süßes komplett verboten ist, auf die Dosierung kommt es an! Wer den ganzen Tag immer mal ein bisschen nascht führt den Zähnen dauerhaft Schadstoffe zu. Daher lieber zu festen Zeit ein bis zweimal am Tag etwas geben. Auch saures wie Obstsäfte oder klebriges wie Cola sind nicht gut für Kinderzähne. Empfehlenswert ist dagegen die Aufnahme von wichtigen Mineralien über Milchprodukte, Gemüse, Getreide, Fleisch und Eiern.

Hat Karies in den Milchzähnen Einfluss auf die nachkommenden Zähne?milchzähne

Ja, Karies ist eine Infektionskrankheit, dass heißt, die Erreger können tatsächlich von befallenen Milchzähnen auf nachkommende bleibende Zähne überwandern. Daher müssen befallene Zähne unbedingt behandelt werden, auch wenn der kranke Zahn später ausfallen wird. Damit es aber erst gar nicht erst zu diesem Fall kommt, ist ein gründliches Putzen das A und O!

Kommen die ersten Milchzähne sind Eltern häufig überfordert. Lassen Sie sich daher von Ihrem Zahnarzt beraten und achten Sie auf eine umfassende Pflege der Zähne Ihres Kindes.

 

Mein Tipp: Damit Pia sich früh an das Zähneputzen gewöhnen konnte, begann ich mit der Mundhygiene rechtzeitig. Ich führte das Putzen der Zähne in das abendliche Ritual ein. Pia liebte Ihre Gute Nacht Geschichte (zu Beginn waren es noch Lieder und Reime) über alles. Sie verstand recht schnell, dass das vorherige Zähneputzen dazugehört. Zudem nahm ich Pia mit zu meinen regelmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt. Pia wurde bei jedem Besuch vom Zahnarzt mit einbezogen, anfangs natürlich spielerisch. Auf diese Art nahm sie den Zahnarztbesuch positiv auf und es entstanden keinerlei Probleme.

Ich nahm mir die Tipps aus dem Milchzahn 1 x 1 und die des Zahnarztes zu Herzen. Somit hatte Karies bei Pia bis heute keine Chance 🙂

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?