Kindererziehung: So hilft die 1-2-3 Methode

Da machen die kleinen Zwerge doch einfach was sie wollen und hören nicht. Es ist doch manchmal zum aus der Haut fahren. Da fragt man sich als Elternteil wirklich: Hat meine Erziehung versagt? Warum hört mein Kind einfach nicht auf mich?

Kinder an die Macht?

Ich möchte mein Kind nicht missen. Ein Kind ist eine Bereicherung im Leben. Seit unsere Tochter auf der Welt ist, erscheint mein Leben schöner, ist der Rasen grüner, scheint die Sonne heller und ist der Himmel blauer. Doch, das es sich mit der Kindererziehung als so schwierig gestalten würde, damit haben wir einfach nicht gerechnet. Es artet schon fast in einer Kampfbeziehung aus. Unsere Kleine schreit quasi nach Grenzen. Ich bin ziemlich genervt. Was können wir tun, um dem entgegenzuwirken?

Kindererziehung: Die 1-2-3 Methode

Kindererziehung: Start- und Stoppverhalten

Man unterscheidet zwischen einem Start- und einem Stoppverhalten. Bei dem Startverhalten geht es darum das Kind zu einer Tätigkeit zu veranlassen. Dazu gehören, das Kinderzimmer aufzuräumen, die Hausaufgaben zu machen, andere Menschen zu respektieren und einiges mehr.

1.3.12 Mutter schimpft mit KindMit Stopp-Verhalten sind Verhaltensweisen gemeint, bei denen Sie sofort einschreiten müssen. Die kleinen Wutausbrüche wie z.B. schreien, kreischen, zanken und anderes, soll sofort beendet werden.

Erklären Sie die Kindererziehung: 1-2-3 Methode

Regeln einhalten

Erklären Sie Ihrem Kind, dass sie das ständige schlechte Benehmen nicht mehr hinnehmen werden. Vermitteln Sie Ihrem Kind ganz freundlich und lieb, dass es so nicht weitergeht. Erklären Sie ganz genau welche Konsequenzen folgen, wenn es nicht bereit ist, sich zu ändern.

Erläutern Sie, wie die 1-2-3 Methode bei der Kindererziehung funktioniert

Ihr Kind sollte verstehen können, was Sie meinen, sonst kann es sich nicht darauf einstellen. Sagen Sie Ihrem Sprössling, dass es in Zukunft nur noch zwei Ermahnungen von Ihnen geben wird. Bei der dritten Ermahnung muss es mit einer Bestrafung rechnen.

Grenzen setzten

Ihr Kind schmeißt sich im Supermarkt an der Kasse auf den Boden und weint, weil es keine Süßigkeiten bekommt? Bitten Sie Ihr Kind aufzustehen und mit dem Geschrei aufzuhören. Sollte es dies nicht tun und weiter schreien, dann fangen Sie jetzt an zu zählen. Eins… (Sie geben ihm hiermit die erste Chance aufzuhören), zwei… (Sie geben ihm nun die zweite Chance aufzuhören) und drei. Hat Ihr Kind nicht aufgehört? Dann sollten Sie jetzt eine Konsequenz erfolgen lassen.

 Sinnvolle Konsequenzen

„Wenn Du bei drei nicht aufgehört hast, dann fahren wir nächste Woche nicht mit Dir zur Kirmes!“ Ist das eine sinnvolle Konsequenz? Sie bestrafen damit die ganze Familie, wenn Sie einen Ausflug streichen. Auch der Zeitpunkt der Konsequenz-Umsetzung sollte möglichst bald erfolgen. In einer Woche wird Ihr Kind gar nicht mehr wissen, warum es bestraft wird. Setzen Sie sinnvolle Konsequenzen um. Fernsehverbot, PC-Verbot, Nintendo-Verbot oder lassen Sie bestimmte Aufgaben im Haushalt erledigen.

Diskussionen vermeiden

Ihr Kind tritt aus lauter Wut mit dem Fuß gegen Ihre Haustür? Diskutieren Sie jetzt nicht warum es dies nicht tun sollte. Sagen Sie, dass es sofort damit aufhören soll. Sollte es dies nicht tun, dann zählen Sie konsequent bis drei. Natürlich müssen Sie jetzt auch so hart sein und eine Bestrafung durchsetzen. Nur so wird es Ihre Autorität nicht in Frage stellen.

Bleiben Sie unbedingt ruhig!

Das Schreien, Brüllen und Toben ist in der Kindererziehung wenig hilfreich. Zu viele Informationen oder Erklärungen bringen nur ein Streitgespräch auf den Tisch und irritieren Ihr Kind. Kinder können eine klare Aufforderung viel leichter umsetzen.

Nach ein paar Wochen hat sich das Miteinander schon sehr gebessert. Meine Tochter scheint langsam zu begreifen, dass es gewisse Regeln gibt, die auch sie einhalten muss. Irgendwann wird auch sie verstehen, dass ihr Leben dadurch einfacher sein wird.

Zeigen Sie Ihrem Kind immer wieder, dass Sie es lieben auch wenn Sie nicht alles erlauben und es gewisse Regeln einhalten muss.

Gute Nerven für eine solide Erziehung wünscht Katja von Rosapusteblume!

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?