Kinderspiele früher wie heute

HandklatschspieleEinige Kinderspiele sind früher wie heute beliebt. Dazu gehören Klatschspiele mit verschiedenen Kinderliedern sowie Gummitwist.

Welcher Erwachsene kennt das Lied „Backe, backe Kuchen“ nicht. Kaum einer hat es in seiner Kindheit nicht gesungen und dabei in die Hände geklatscht. Gerade für die Kleinsten ist es schön, so eingewiesen zu werden.

Die Kinder stehen sich gegenüber, es wird nach dem Takt des Liedes in die Hände geklatscht.

Erst wird in die eigenen Hände geklatscht, dann in die Hand des Nachbarn, wieder in die eigenen Hände, immer abwechselnd.

Ein Handklatschspiel macht viel Spaß, ob zu Zweit oder mit mehreren. Der Text zu diesem Lied kann ganz schnell auch von den Kleinsten gelernt werden.

Backe, backe Kuchen

Backe, backe Kuchen,
Der Bäcker hat gerufen!
Wer will gute Kuchen backen,
Der muss haben sieben Sachen:
Eier und Schmalz,
Butter und Salz,
Milch und Mehl,
Safran macht den Kuchen gel‘! (gelb)
Schieb in den Ofen ‚rein.
(Morgen muss er fertig sein.)

Backe, backe Kuchen,
der Bäcker hat gerufen,
hat gerufen die ganze Nacht,
(Name des Kindes) hat keinen
Teig gebracht,
kriegt er auch kein‘ Kuchen.

Das Müllerslied

Dieses Handklatschspiel ist schon eher etwas für Vorschulkinder- und Schulkinder, weil der Text etwas länger ist.

Auch bei diesem Spiel stehen sich die Kinder gegenüber und klatschen immer abwechselnd in die Hände des Anderen.

Bei Müllers hat’s gebrannt -brannt -brannt,
da bin ich hingerannt -rannt -rannt.
Da war ein Apfelbaum -baum -baum,
da wollt‘ ich Äpfel klau’n, klau’n, klau’n.
Da kam ein Polizist -zist- zist,
der schrieb mich auf die List‘, List‘, List‘.
Die List‘, die fiel in‘ Dreck, Dreck, Dreck,
da war mein Name weg, weg, weg.
Da lief ich schnell nach Haus, Haus, Haus,
zu meinem Bruder Klaus, Klaus, Klaus,
da war die G’schichte aus, aus, aus.

Die nächste Strophe vom Müllerslied geht so:

Bei Müllers hats gebrannt, brannt, brannt,
da bin ich hingerannt, rannt, rannt,
da kam ein Polizist, zist, zist,
der schrieb mich auf die List, Lisst, List,
die List fiel in den Dreck, Dreck, Dreck,
da war mein Name weg, weg, weg,
da lief ich schnell nach Haus, Haus, Haus,
zu meinem Onkel Klaus, Klaus, Klaus,

Gummitwist

Gummitwist ist wieder modern geworden.

Für dieses Spiel brauchen die Kinder nur ein ca. drei Meter langes Gummiband. Am meisten Spaß macht es mit drei Kindern. Zwei stehen mit dem Gummiband um die Fersen und eines springt. Das Gummiband wird dabei auf verschiedene Weise um die Beine geschlungen, um immer wieder neue Muster entstehen zu lassen.

Vorher werden die Spielregeln beschlossen.

Fehler können sein:

  • das Gummiband berühren
  • mit den Füßen auf ein falsches Gummiband treten
  • an einem Gummi hängenbleiben
  • einen Sprung auslassen
  • einen falschen Sprung machen

Das Gummiband wird nach jedem Durchgang höher gespannt, das kann bis zur Hüfte des Kindes gehen.

Man kann es aber auch alleine oder zu zweit spielen, dafür braucht man dann zwei gegenüberstehende Bäume oder Pfähle, um die man das Gummiband legen kann.

Beim Gummitwist braucht man ein wenig Geschick und Ausdauer, es schult die Kondition und Koordinationsfähigkeit. Gummitwist ist für jedes Kind ein Riesenspaß, dabei wird auch die Gelenkigkeit und die Motorik des Kindes gefördert.

Wenn beim Springen das Gummiband berührt wird, ist dieser Durchgang zu Ende und der nächste ist an der Reihe.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?