Kita oder Tagesmutter

malenWenn ein Elternteil wieder Arbeiten gehen will oder muss, dann stellt sich die Frage, wer auf das Kind aufpassen soll. Wenn Oma und Opa zu weit weg sind, oder aus anderen Gründen die Betreuung nicht übernehmen können und das Kind  für einen Kindergartenplatz noch zu klein ist, was dann? In unserer heutigen Zeit hört man viel von der Kita oder Tagesmutter. Aber ist es wirklich gut das Kleine in eine Gruppe zu geben oder zu einer Fremden?

Kita oder Tagesmutter?

Wenn man sich Gedanken darüber macht, ob das Kind in eine Kita oder zu einer Tagesmutter gebracht werden soll, dann muss man sich sehr viele Informationen besorgen, um ganz genau zu wissen, ob das Kind auch wirklich gut und sicher betreut werden kann.

Wenn ein Baby geboren wird, dann steht das Leben der kleinen Familie zuerst einmal auf dem Kopf. Alles ist anders! Die Mutter und auch das Baby müssen sich an einen neuen Tagesablauf anpassen. Jede Mutter sollte die Möglichkeit haben, ganz für ihr Baby da zu sein. Gerade in der ersten Zeit lernt das Kind so schnell und jeden Tag etwas anderes und etwas mehr, so dass keine Mutter diese Zeit mit ihrem Kleinen missen möchte.

Doch nach einigen Monaten ruft dann auch wieder der Arbeitsmarkt die junge Mutter zurück. Was nun? Wem kann sie ihr Kind anvertrauen?

Seit dem 1. August 2013 hat jedes Kind, unter drei Jahren, einen Anspruch auf einen Kita Platz, so sagt es der Gesetzgeber. Doch, ist es wirklich so erstrebenswert sein Kind in einer Kita unterzubringen?  Welche Vor- und Nachteile bringt eine Betreuung in einer Kita für die Eltern und für das Kind mit sich?

Das beste für mein Kind – die Kita?

In unserer heutigen Zeit zählen die Kita und die Tagesmuttter zu den besten Betreuungsformen. Die monatlichen Kosten für einen Kita Platz richten sich nach dem Alter des Kindes und den Einkünften der Eltern, der bei der Beantragung nachgewiesen wer muss. Der Aufwand für die Betreuung bei ganz kleinen Kindern ist höher einzustufen als bei älteren Kindern.

Die genaue Zuzahlung für einen Kita Platz kann man in dem Gebührensatz für Einkommens- und Familienverhältnisse nachlesen. Das Bürgerbüro oder die zuständige Fachabteilung Ihrer Stadt gibt gerne genaue Auskunft.

Die Kita bietet bei Bedarf eine ganztägige Betreuung auch für Kleinstkinder. Die Räume sind kindgerecht ausgestattet und für die Kleinen ist immer eine Aufsichtsperson anwesend.  Die Kleinsten lernen schon ganz früh den Umgang und das Zusammenleben mit anderen Kindern. Eine professionelle Betreuung wird garantiert. In einer Kita werden viele verschiedene Fördermöglichkeiten und Spielideen angeboten. Die Kleinsten können schon früh vom Zusammensein mit den älteren Kindern lernen. Das ist natürlich von Vorteil, wenn keine Geschwister zu Hause sind.

Aber haben die Erzieher denn auch genug Zeit, sich intensiv um jedes einzelne Kind zu kümmern?

Man sollte schon im Vorfeld wissen, wie viele Kinder jeder Betreuer zu beaufsichtigen hat. Bei zu großen Gruppen oder wenn der Altersunterschied zu groß ist, können sich einzelne Kinder schnell vernachlässigt fühlen.

Das beste für mein Kind – Die Tagesmutter

Eine Tagesmutter hat meistens keine pädagogische Ausbildung, aber dafür hat sie sehr viel Erfahrung im Umgang mit Kindern. Entweder hat sie eigene Kinder, die mit in ihrer Betreuungsgruppe sind, oder ihre eigenen Kinder sind schon erwachsen, so dass sie genügend Zeit hat, sich um andere Kinder zu kümmern.

Die Tagesmutter bietet in ihrem eigenen Zuhause eine familiäre Betreuung. Sie muss den Eltern und dem Kind sympathisch sein und das gesamte Umfeld muss passen. Hören Sie auf Ihr Gefühl, darauf kann man sich in der Regel verlassen.

Je nach der Anzahl der Kinder kann sie ganz speziell auf  jedes Kind eingehen. Daraus entwickelt sich in den meisten Fällen eine persönliches und vertrautes Verhältnis. Die Eltern schätzen eine Tagesmutter, weil sie individueller auf ihre Wünsche eingehen kann. Bei der Suche nach der richtigen Betreuungsperson sollten sich die Eltern viel Zeit nehmen und die Tagesmutter kennenlernen. Denn keiner vertraut sein Kind einer völlig fremden Person an.

Seit 2006 überprüft das Jugendamt die Eignung der Betreuungsperson.

Die Kinder werden immer von ein und derselben Person betreut. Das kann Probleme geben, wenn die Tagesmutter krank wird und kein Ersatz da ist. Auch die Frage sollte im Vorfeld auf jeden Fall besprochen werden.

Durch den Aufenthalt bei einer Tagesmutter nimmt das Kind voll an einem Familienleben teil. Das kann auch zu Eifersüchteleien führen, wenn das Kleine nicht mit der Mutter nach Hause gehen will.

Die Tagesmutter ist in den meisten Fällen auch zeitlich sehr flexibel, so dass die Betreuungszeiten individuell abgesprochen werden können.

Die Tagesmutter ist für die Kleinsten eine gute Alternative zur Kita. Die Kosten für die Betreuung werden individuell vereinbart.

Fazit:

Ob Kita Platz oder Tagesmutter hängt von verschiedenen Faktoren ab. Man sollte das individuell für das Kind und die Eltern entscheiden, um den besten Betreuungsplatz zu finden.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?