So lernt Ihr Kind mit anderen zu teilen

Kleinen Kindern ist es angeboren, ihren Besitz zu verteidigen. Es fällt ihnen schwer, mit anderen Kindern das Spielzeug zu teilen.

Jede Mutter kennt das, mit etwa 18 Monaten wird alles gehortet und das Wort „Meins“ wird sehr häufig von dem Kleinen benutzt. Nur nichts hergeben, vielleicht bekomme ich es nie wieder.

Jedes Kind muss das Teilen lernen. Es gehört zum sozialen Aufbau des Kindes und das ist sehr mühsam.Kinder lernen Teilen

Freiwillig einem anderen Kind etwas abzugeben kann schon eine Weile dauern. Der Vorteil aus dem Teilen kann der kleine Mensch noch nicht verstehen.

Wir als Erwachsene wissen, das Teilen Spaß machen kann, etwa ein Eis teilen, Ihr Kind kennt diesen Spaß noch nicht.

Ihr Kind kann sich noch nicht vorstellen, was ein anderes Kind fühlt und denkt, ob es traurig oder wütend ist. Etwas abzugeben, muss erst erlernt werden.

Das Gefühl einem Anderen etwas abzugeben und damit eine Freude zu machen, entwickelt Ihr Kind erst mit 4 oder 5 Jahren. Doch teilen lernen kann jetzt schon geübt werden. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte, so ein Sprichwort, das bei Kindern nicht genutzt werden sollte. Das Spielzeug nicht einfach wegnehmen, wenn zwei sich streiten, sondern abwarten, ob die Kinder sich selbst einigen können. Meistens gelingt das. Wenn Sie Ihr Kind zwingen, das Spielzeug einem anderen zu überlassen, wird es den Besitz umso heftiger verteidigen. Wenn es nicht das eigene Spielzeug ist, ist es bei Kindern meist der Wunsch, den Spaß zu haben, den andere Kinder gerade haben. Reden Sie später in Ruhe mit Ihrem Kind über das Geschehen. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit Ihrem Kind über das Teilen zu sprechen. Mit der Zeit wird sich das Einfühlungsvermögen entwickeln.

Doch wie kann Ihr Kind das Teilen begreifen lernen?

So lernt Ihr Kind mit anderen zu teilen

Ist das  Kinderzimmer Ihres Kindes auch mit Spielsachen voll gestopft. Türmen sich auch die Bausteinen, Barbiehäuser,  Puppen, Puppenwagen und Lernspiele jeglicher Art. Verteidigt Ihr Kind auch alles um sich herum?

Hat die kleine Freundin, die zu Besuch kommt und mit den Bauklötzen eine Burg bauen wollte, auch keine Chance gehabt?  Meine Tochter kam gleich angerannt, hat alles umgeworfen und wieder in die Tonne gepackt. Mit dem Wort „Meins“ hat sie den Deckel drauf gemacht und ist dann gegangen.

Die kleine Freundin hat sich dann an den Spieltisch gesetzt und angefangen zu malen. Meine Tochter hat ihr daraufhin die Stifte weggenommen. Nun ging das Geschrei erst richtig los.

Ich habe dann angefangen mit den Beiden zu malen. Wir setzten uns an den Tisch und ich nahm einen Stift. Den nahm mein Kind mir weg und gab mir einen anderen. So ging es eine ganze Weile. Sie hat die Stifte mit mir geteilt. Das war doch ein Erfolg oder?

Bei gemeinsamen Spielen können Kinder besser das Teilen lernen.

Loben Sie Ihr Kind, wenn Sie sehen, dass es mit anderen Kindern teilt. Sogar wenn Ihr Kind gewartet hat, bis das begehrte Spielzeug von einem anderen Kind zum Spielen überlassen wurde. Sie sollten nur eingreifen, wenn Ihr Kind einem anderen Kind etwas mit Gewalt wegnehmen will.

Sagen Sie Ihrem Kleinen, dass es um das Spielzeug bitten soll.  Sie können Ihrem Kind anbieten, dass es eine Weile mit dem Spielzeug spielen kann. Dann soll es aber das Spielzeug abgeben und dafür etwas anderes nehmen.

Das teilen lernen ist ein langer Weg. Doch der kleinste Erfolg ist ein großer Schritt für jedes Kind.

Und wenn Ihr Kleines das Teilen mit anderen gelernt hat, dann kaufen Sie doch etwas zur Belohnung aus unserem Shop.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?