Spielend Englisch lernen im Kindergarten

Spielend-Englisch-lernen-im-Kindergarten©Dron-Fotolia.comZunehmend wird bereits im Kindergarten Englisch als Zweitsprache angeboten.

Warum sollte mein Kind im Kindergarten schon Englisch lernen?

Wohl jeder, der es nicht kann, wünscht sich eine Zweitsprache perfekt aus dem „ff“ zu beherrschen und loszureden ohne sich vorher großartig über Vokabeln und bestimmte Zeiten Gedanken machen zu müssen. Der beste Zeitpunkt eine Sprache spielerisch und mit einer perfekten Aussprache zu erlernen, ist die Zeit bis zum 6 Lebensjahr. Dies ist wissenschaftlich bewiesen und nicht abhängig von einer etwaigen Sprachbegabung, sondern jedes Kind erlernt es „kinderleicht“. Sprachen lernen wird dem Kind quasi in die Wiege gelegt.

Zudem sind multiple Sprachkenntnisse zunehmend in unserer „Multikulti“-Gesellschaft für berufliche Zwecke unabdingbar und auch zwangsläufig Voraussetzungen, um sich sozial zu etablieren.

Wie lernt mein Kind im Kindergarten Englisch?

Idealerweise spricht die Erzieherin/der Erzieher als Muttersprache Englisch und wendet diese ausnahmslos an, auch wenn die Kinder diese Sprache noch nicht beherrschen. Sie erlernen sie aus dem Zusammenhang heraus. Sie werden durch Zeigen,  Gestik,  Fühlen oder den Gesichtsausdruck des Erziehers schnell dahinter kommen, was gemeint ist. So wie sie auch ihre eigene Muttersprache erlernt haben, werden Sie auch die zweite Sprache kennen lernen. Durch diese Art des Immersionslernens, was so viel wie „Sprachbad“ bedeutet, werden sie auch nicht überfordert.

Diese Methode erfordert natürlicherweise viel mehr Zeit, als die Lehrmethode an den Schulen. Ihr Kind sollte daher mehrere Stunden täglich Englisch hören und auch sprechen. Sinnvoll ist ein Minimum von 20 Wochenstunden.

Wie viel kostet mich das?

Immer mehr Kindergärten bieten eine bilinguale Erziehung vor allem in Englisch an. Die Kosten sind da völlig unterschiedlich und müssen einzeln angefragt werden. Private Kindergärten bieten bei einem monatlichen ungefähren Preis von 500,- Euro eine erstklassige Spracherziehung an. Sollten Kinder aus beruflichen Gründen des Vaters oder der Mutter ins Ausland ziehen oder öfters im Ausland umziehen, werden diese Kosten z.T. auch vom Arbeitgeber getragen. Auch hier gilt es, einfach mal anzufragen.

Andere Kindergärten sind unwesentlich teurer als einsprachige Kindergärten. Es wird lediglich eine zusätzliche Gebühr von 100,- Euro erhoben, wobei das Geld für das Essen für das Kind meistens schon im Preis enthalten ist.

Hier, in unserem Kindergarten, wurde Englisch durch einen pensionierten Lehrer angeboten. Er mischte sich täglich in die einzelnen Kindergartengruppen und bat lediglich um eine monatliche Spende der Eltern, die nach eigenem Ermessen den Betrag bestimmen konnten. Die Kinder der Eltern, die nichts zahlen konnten, hat er nicht ausgeschlossen. Es lohnt sich auf jeden Fall sich in der näheren Umgebung einmal umzuhören.

Baustein zur Mehrsprachigkeit

Sollte Ihr Kind die Chance erhalten, Englisch bereits im Kindergartenalter zu erlernen, dann wird auch der Erwerb weiterer Sprachen einfacher sein. Es wird im jeden Fall davon profitieren. Das Gehirn ist dann grundsätzlich auf mehrere Sprachen ausgelegt und Sie können Ihrem Kind das mühselige Pauken ersparen.

Sie werden so richtig stolz auf Ihren kleinen Liebling sein, wenn sie Opa und Oma beim Sonntagskaffee in ihrem neuen Kleidchen mit ein paar ersten englischen Sätzen überrascht!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?