Warum Kinderlieder pädagogisch wertvoll sind

Singt dein Kind gerne und liebt es Musik? Das ist prima, denn Musik ist pädagogisch-wertvoll für kleine Kinder und heranwachsende Jungen und Mädchen. Warum das so ist, erkläre ich euch in diesem Artikel und ich verrate euch meine persönlich favorisierten Kinderlieder.

Reimen und lernen

Kindern singen gerne Lieder, die sie im Kindergarten oder von Freunden oder Verwandten lernen. Sie singen beim Spielen, im Auto auf dem Rücksitz oder beim Spazierengehen. Dabei wiederholen die Kleinen in der Regel kurz zuvor gelernte Reime immer und immer wieder. Kinder ahmen nämlich gerne nach.
Durch das Abschauen und Imitieren lernen sie, wie man sich in der Welt verhält. Vor diesem Hintergrund bietet sich das Singen wunderbar an, das Wiederholen von Reimen fällt den Kids leicht und macht ihnen viel Spaß.
Das ist ein großes Glück, denn die Musik und insbesondere das Singen haben eine ganze Reihe positiver Effekte auf unseren Nachwuchs. Du solltest daher so oft wie möglich mit deinen Kindern singen. Aber was unterscheidet Musik für Kinder von regulären Stücken?

Typische Merkmale

  • einfaches Reimschema (AABB oder ABBA)
  • viele Strophen mit gleichbleibendem Rhythmus
  • einfach nachvollziehbare Handlung
  • kindliche Sprache
  • pentatonische Melodie
  • An diesen Merkmalen erkennst du Lieder für Kinder, die sich zum Mitsingen eignen. Doch nicht nur die Form spielt eine entscheidende Rolle.

Auf den Inhalt kommt es an

Aus den Songs ziehen Mädchen und Jungen wichtige Informationen über die Welt. Die Kleinen haben ein hohes Einfühlungsvermögen und können sich leicht in Geschichten hineinversetzten, die in den Liedern erzählt werden. Allerdings sind Kinder auch sehr beinflussbar. Darum ist es wichtig, Lieder auf ihre Inhalte hin zu überprüfen.

Was für Lieder sind für Kids geeignet?

Gute Kinderlieder vermitteln positive Werte und erzählen Geschichten, die Kinder auch verstehen können. Das heißt, dass die Songtexte nicht abstrakt sein dürfen. Durch geeignete Inhalte lernen die Heranwachsenden:

  • die Unterscheidung zwischen gut und böse
  • das empathische Verhalten gegenüber Mitmenschen
  • die Bedeutung von ethischen Prinzipien

Darüber hinaus kann das Singen bestimmter Lieder auch Mut machen, was sich wiederum positiv auf das Selbstwertgefühl auswirkt.

Was für Lieder gibt es?

Deutsche Kinderlieder zum Mitsingen von Grosstadtengel

Kinderlieder zum Mitsingen

  1. Lernlieder:
    In Lernliedern werden bestimmte pädagogische Inhalte gezielt vermittelt. Zum Beispiel wie man sich richtig die Zähne putzt oder alle Buchstaben im Alphabet behält.
  2. Mitmachlieder:
    Diese Songs sind in Kindergärten weitverbreitet, motivieren zum Bewegen oder Klatschen und eignen sich auch für größere Gruppen.
  3. Mutmachlieder:
    Mutmachlieder sollen Kinder auf bestimmte Ereignisse vorbereiten, wie zum Beispiel den ersten Schultag. Sie helfen dabei, das Selbstvertrauen zu stärken.
  4. Einschlaflieder:
    Diese Lieder helfen Kindern beim Schlafengehen und helfen gegen die Angst vor der Dunkelheit und dem Alleinsein.

Wo findest du gute Lieder?

Kinder lernen ein paar Songs in der Schule oder dem Kindergarten, aber das ist vielen Eltern zu wenig. Als ich mir selbst vorgenommen habe, meinem Kind neue Texte beizubringen, musste ich auf der Suche nach geeigneten Stücken das Netz durchforsten und in Buchläden stöbern. Dort stieß ich zwar auf zahlreiche Klassiker, aber viel Neues gab es nicht. Den besten Tipp habe ich dann von einer Freundin bekommen, die selbst zwei tolle Sängerinnen aus einer Mutter-Kind-Gruppe kennt.

Kinderlieder auf deutsch

Die Sängerinnen von Großstadtengel

Myriam und Chris von Großstadtengel

Die beiden heißen Myriam und Chris und veröffentlichen unter dem Namen GroßstadtEngel peppige Stücke mit deutschen Texten, die die Kids zum Mitmachen motivieren. Weil die beiden Sängerinnen selbst Mütter sind, haben sie ein gutes Gespür dafür, was bei den Kindern wirklich ankommt. Das Duo hat schon drei Alben veröffentlicht und tourt regelmäßig durch Deutschland. Dass die Zahl ihrer Fans dabei kontinuierlich wächst, hängt wohl damit zusammen, dass die Musik sowohl bei jüngeren als auch älteren Zuhörern gut ankommt. Ich habe mir ihre YouTube-Videos unter angeschaut und bin selbst sehr angetan. Hier könnt Ihr euch die Videos ansehen :-)

Kinderlieder zum Mitsingen

Passend zur Weihnachtszeit veröffentlichen die GroßstadtEngel eine CD mit modernen Versionen traditioneller Titel, die man hier kaufen kann.
Die CD wird bei uns als Geschenk unter dem Christbaum liegen 😉

Gemütliches Beisammensein

Das führt mich zum vielleicht wichtigsten Punkt von Musik. Sie besitzt nämlich eine ausgesprochen soziale Komponente. Gemeinsames Singen oder Hören schweißt zusammen.

Noch mehr positive Effekte:

Mit der pädagogischen und sozialen Komponente hat es sich bei der Musik für Kinder aber noch längst nicht erledigt. Das Singen, Klatschen und Bewegen fördert auch die Motorik und ist gut für das Herz-Kreislaufsystem der Kleinen. Darüber hinaus wirkt sich das Singen positiv aus, auf:

  • das Stimmvolumen
  • die Stimmbänder
  • die Klangfarbe
  • das musikalische Gehör

Viele Studien legen nahe, dass Kinder, die schon früh musizieren, in späteren Jahren deutlich schneller ein Instrument beherrschen. Es gibt also keinen Grund, sich vor dem Musizieren mit den Kleinen zu drücken.

Kommentar hinterlassen

Deine Meinung ist uns wichtig

*