Wie Babys sprechen lernen

Wie können Sie Ihrem Baby beim Sprechen lernen helfen?

Babys lernen Schritt für Schritt Wörter, die sie hören auch zu benutzen. Diese Entwicklung durchschreiten sie in den ersten zwei Lebensjahren. Mit der Zunge, den Lippen, dem Gaumen und den ersten Zähnchen kann das Kleine ganz verschiedene Geräusche machen. Jede Mutter und jeder Vater findet die ersten Geräusche seines Kindes wunderschön und deshalb machen sie auch die Laute des Kindes nach, um es zum Wiederholen zu animieren.

Die Sprachphasen des Kindes

Bis zum dritten Monat kann Ihr Kind schon die ersten „grr, guu“ Geräusche von sich geben. Es gluckst unbewusst und reagiert auf Mamas und Papas Stimme. Wiederholen Sie hier die Geräusche Ihres Kindes!

In den weiteren drei Monaten werden „Aaaahhhh“ Laute geäußert. Das Sprachzentrum entwickelt sich. Ihr Kind befindet sich in der „lall“-Phase und gibt laute bzw. leise und hohe oder tiefe Töne von sich. In dieser Phase mag Ihr Kind Spielzeug das Geräusche von sich gibt. Tipp: Kommentieren sie alles was sie tun, denn dadurch wird das Kleine zum sprechen angeleitet.

Vom 7. bis zum 9. Monat ist Ihr Kind in der Brabbelphase: „babababa“. Es verwendet mehrsilbige Laute und kann häufig benutzte Wörter verstehen. Hilfreich sind in dieser Phase z.B. „Bitte- und Danke-Spiele“

Bis zum 14. Lebensmonat sprechen die meisten Babys ihre ersten bewussten Wörter. Sie können dann meistens schon Mama und Papa sagen. Verstecken spielen oder Fragespiele wie: „Wo ist deine Nase?“ sind in dieser Phase von Vorteil.

Mit 12 bzw. 18 Monaten lernen Babys ihre ersten 50 Wörter. Davon sind die meisten Eigenkreationen, wie z.B. Mi für Milch,  Bubu für Bär, Aha für Apfelsaft, die sich einfach nur niedlich anhören. Zeigen sie Ihrem Kind in dieser Phase Bilderbüchern mit Hund, Katze, Pferd und was es noch so alles gibt und sagen Sie Ihrem Kind den passenden Namen. Ihr Baby versteht nun schon einiges und probiert auch schon selbst Betonungen aus. Es kann die Stimme heben oder auch senken. Es weiß nun auch schon, wie wichtig das Sprechen ist um seine Wünsche zu äußern.

Mit zwei Jahren können die meisten Kinder zwei Wörter aneinander reihen können und die Bedeutung verstehen. Nun muss man als Eltern sehr auf seine eigenen Worte achten. Denn in dieser Zeit lernen die Kleinen sehr schnell. Dabei sind die Zwei-Wort-Sätze sehr beliebt.

Mehrwortäußerungen erfolgen ab dem 3. Lebensjahr. Nun kann das Kind schon bis zu 300 Wörter verstehen und sprechen. Nun kann das Kleine sich schon an einer Unterhaltung beteiligen. Auch die Tonlage und die Wörter werden schon angepasst.

Wann ist die Sprachentwicklung abgeschlossen?

Im Alter von 5 bzw. 6 Jahren also noch vor Schulantritt ist die Sprachentwicklung in der Grammatik und der Artikulation abgeschlossen. Lediglich der Wortschatz wird sich später immer mehr erweitern. Daher ist es wichtig Defizite früh zu erkennen und zu therapieren. Sollte es nicht früh genug erkannt werden besteht sogar die Gefahr einer Legasthenie.

Eine Förderung der Sprachentwicklung sollte nur bei Defiziten vorgenommen werden. Der Prozess des sprechen Lernens erfolgt in der Regel von ganz alleine. Bei dem einen eher, bei dem anderen später.

Regt das Fernsehen die Sprachentwicklung an?

Nein, das Fernsehen fördert die Sprachentwicklung nicht. Im Gegenteil. Es geht nicht nur darum eine Sprache zu hören, sondern auch um den Blick- und persönlichen Kontakt dabei.

Wenn Sie Ihrem Kind beim sprechen lernen helfen wollen dann reden Sie mit Ihrem Kind. Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder mit denen viel geredet wurde, einen höheren IQ haben, als andere. Das Vokabular ist vielfältiger und es redet deutlich mehr.

Auch vorlesen und singen ist eine tolle Möglichkeit Ihr Baby beim sprechen lernen zu unterstützen.

Sie sehen es ist eigentlich ganz einfach dem Kleinen zu helfen!

Viel Spaß beim gemeinsamen Lernen wünscht Katja von Rosapusteblume.de

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?